Kriegskindheiten und ihre Folgen

„Kriegskindheiten und ihre Folgen“ - Seelsorgliche Herausforderung

Wann?
27. Juni 2019 09.30 – 16.00 Uhr / 18.30 Uhr

Wer?
Eingeladen sind Seelsorger*innen, die dem Thema in ihrem beruflichen Kontext begegnen und Interesse an Weiterbildung und Austausch haben. Der Fachtag richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche.

Referentin:
Prof. Ursula Riedel-Pfäfflin
Theologin, Pastoralpsychologin und Hochschullehrerin (Dresden/ Glashütte)

Kosten pro Teilnehmer:
40,00 EUR
inkl. Mittagsimbiss und Tagungsgetränke
inkl. der Öffentlichen Lesung


Anmeldung:
Telefon: 0341 350 53 40
Fax: 0341 350 53 41 15
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Anmeldefrist: bis zum 10.06.2019
Die TN-Zahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Infos, Austausch und Reflexionen über das Thema Kriegskindheiten
Seit geraumer Zeit spielt das Thema Kriegskindheiten und deren Folgen auch in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit eine größere Rolle. Diverse Veröffentlichungen regen vor allem ältere Menschen an, ihr Leben als Kriegskinder zu reflektieren. Auch in Seelsorgegesprächen werden diese Themen immer wieder hörbar. Wie kann hilfreiche Begleitung von Kriegskindern und Kriegsenkel*innen gelingen? Welche Aspekte der Traumaforschung sind zu berücksichtigen?
Zu diesen Fragen wird Frau Prof. Riedel–Pfäfflin mit uns fachkundig ins Gespräch kommen und ihre eigene Arbeit am Thema vorstellen.
Der Tag wird mit einer öffentlichen Lesung beschlossen, in der Kriegskinder und Kriegsenkel*innen aus Dresden Wort kommen.